---De|En|Fr|It--
-
Deutsch|Hockey|Berichte 
-
Portal - -
-
Rugby - -
-
Hockey - -
-
Gemeinde - -
-
-
- - -
-
- - -
-
- - -
-
- - -
-
-iconiconAllgemeines      iconicon
------
-iconiconTurnierkalender      iconicon
------
-iconiconGeschichte      iconicon
------
-iconiconRegeln      iconicon
------
-iconiconAusrüstung      iconicon
------
-iconiconTraining+Spieltechnik      iconicon
------
iconiconiconBerichte      iconicon
------
-iconiconLinks      iconicon
------
-iconiconVideos      iconicon
------
-iconiconGalerie      iconicon
------
--------
DruckansichtDruckansicht

Letzte Änderung:
07.03.10/14:03


Skin:


User Online: 2
Visits: 3158
Re-Visits: 3233


Loginstatus :-( (53:56)
-
[Editiert durch Jan Carmanns 14:03 07.03.10]
[Editiert durch Jan Carmanns 22:10 05.03.10]

Zurück

UWH-Turnier in Kranje (Slovenien) - leider am Schnee gescheitert

Das traditionelle Turnier in Slovenien wollten wir dieses Jahr wiedermal besuchen.

Mit Udo aus Kassel und mir aus Giessen als Verstärkung sollte das Münchener Team am Samstag früh um 5 Uhr nach Slovenien aufbrechen.

Leider hatten Udo und ich da kaum mehr als 1 Stunde Schlaf bekommen, da die Fahrt nach München durch Schnee und Staus etwa 10 Stunden dauerte, bis wir endlich bei Austin angelangt waren.

Nun war man schonmal so weit gekommen, dann sollte es trotzdem weitergehen - leider ohne Schneeketten und mit 5 Insassen etwas überladen. Doch weit kamen wir nicht - Stau! ... die Autobahnmeisterrei hatte sich auf Streik eingestellt und geräumt wurde früh morgens kaum. Da mussten wir uns trotz allem Eifer der Naturgewalt geschlagen geben, riefen die Organisatoren an, um unser Abbleiben zu erklären und kehrten um. Eine Ankunft in Kranje wäre niemals rechtzeitig gewesen. Wir trösteten uns mit der Samstagstrainings-Option im Olympiabad. Nachdem alle Leute wieder Heim gebracht waren gabs erstmal etwas Schlaf...

Nachdem Frühstück und das Freiräumen des Autos ging dann zum Bad. Es wurde ein nettes Spielchen und mir persönlich reichte es völlig als Anstrengung nach den Strapazen. Abends gingen wir noch etwas trinken und ins Kino (wir sahen passenderweise "München") und gingen dann schlafen.

Der Heimreisetag sollte mit einem Abschiedsfrühstück bei Tatjana beginnen - das verzögerte sich aber um eine dreiviertel Stunde, da das Auto extrem zugeschneit war. Es war wirklich unglaublich, was in der Nacht an Schneemassen gefallen waren - es herrschte Ausnahmezustand. Alles weiß und ruhig.

Nach dem Frühstück ging die Heimfahrt doch ganz gut und ich werde es mir das nächste Jahr genauer überlegen, ob ich mir das antue ;-)

Gruss
Jan C.

-
- - - -
© UWSport 2018
- -
-
- -